Mobil | Freiwillige Feuerwehr
Mülsen St. Micheln

Schuppenbrand in Mülsen St. Jacob

Zu einem Schuppenbrand wurden wir in den späten Abendstunden am 08.05.2021 alarmiert. Bereits auf Anfahrt war ein größerer Feuerschein sichtbar. Zusammen mit den anderen Kräften konnte der Brand schnell gelöscht werden, sodass wir gegen 01:00 Uhr wieder einrücken konnten.

Für die neue Einsatzbekleidung, welche erst vor wenigen Tagen an die Kameraden übergeben wurde, war es der erste Einsatz und somit eine unmittelbare Bewährungsprobe.

zum Einsatz →

Brand Garage und Wohnhaus

Am Dienstag, den 23.02.2021, wurden wir um 6.30 Uhr mit dem Alarmstichwort 'Brand groß' in den OT Ortmannsdorf alarmiert. Dort kam es zum Vollbrand in einer Garage, der bereits auf das benachbarte Wohnhaus übergegriffen hatte. Durch einen massiven Löschangriff aus mehreren Rohren konnte das komplette Übergreifen auf das Wohnhaus verhindert werden. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Ortmannsdorf, Niclas, Jacob, Micheln, Niedermülsen, sowie die Drehleitern der BF Zwickau und FF Lichtenstein.

zum Einsatz →

Weihnachtsmann bringt neues Tanklöschfahrzeug

Am heutigen Abend war es endlich so weit: Einen Tag vor dem heiligen Abend brachte uns der Weihnachtsmann ein neues Tanklöschfahrzeug. Das neue TLF 4000, aufgebaut von der Firma Ziegler, ersetzt unser gutes altes TLF16 der Marke IFA W50. Unter Einhaltung der Coronabestimmung nahmen wir unser neues Fahrzeug würdig in Empfang. Natürlich wird es auch noch eine richtig große Fahrzeugweihe geben, sobald die Bedingungen es zulassen.

erneut Ölspur im gesamten Ortsgebiet St. Micheln

Am 22.12.2020 wurden wir zur Mittagszeit zu einer Ölspur auf die Auerbacher Str. alarmiert. Im weiteren Verlauf zogen sich mehrere größere Ölflecken auf mehreren Straßen durch das gesamte Ortsgebiet. Wir beseitigten die Flecken mittel BioVersal und konnten den Einsatz nach ca. anderthalb Std. beenden.

zum Einsatz →

VKU auf B173

Am Montag, den 14. Dezember 2020, wurden wir zu einem VKU mit 2 eingeklemmten Personen alarmiert, was sich zum Glück nicht bestätigt hatte. Alle Personen konnten das Fahrzeug selbst verlassen. Wir übernahmen zusammen mit den anderen Wehren die Sicherung der Einsatzstelle.

zum Einsatz →